Amnesty-Briefmarathon

Am 13.12.2017, sowie am 19.12.2017 nahmen wir am Amnesty-Briefmarathon, sowie am Verkauf der selbst entworfenen Weihnachtskarten teil.
In der Mensa der Universität Osnabrück lagen unsere kreativ gestalteten Postkarten aus, in denen wir Themen wie Weltfrieden, die Situation von Gefangenen in der Zeit der Festage und im allgemeinen den Aufruf zur Wahrnehmung der Menschenrechte mit einbezogen.
Beim Briefmarathon wählten wie den Fall von Xulhaz Mannan aus, welcher in seiner Wohnung auf grausame Weise umgebracht wurde, weil er sich für gerechte Regelugen für Lesben, Schwule Bisexuelle,Transgeschlechtliche, Intergeschlechtliche und Queeren in Bangladesch eingesetzt hatte. Außerdem kam der Fall der Istanbul 10 hinzu. Die Istanbul 10 sind 11 MenschenrechtsferteidigerInnen, welche strafrechtlich verfolgt wurden/werden. Als letztes bewegte uns die Situation von Sakris Kupila, welche wir zusätzlich in unserem Briefmarathon aufnahmen. Sakris Kupila sagt aus, dass in Finnland die grundlegenden Menschenrechte von transgeschlechtlichen Menschen verletzt werden. Außerdem würde es laut Sakris Kupila auch vorkommen, dass Leute nicht nur innerhalb der Gesellschaft diskriminiert werden, sondern selbst vom Staat. Insgesamt wurden bei uns 96 Briefe abgeschickt.

Vorne von links: Nergiz und Yvonne Hinten von links: Pauline, Ole, Marina, Frederike (nicht zu sehen: Julia, Esra, Annemarie, Abdulssamed)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.