Die Mitgleiderkonferenz am 20./21. Oktober in Duisburg

Yvonne mit Idil Eser

Die erst zweite Mitgliederkonferenz von Amnesty International in Deutschland feierte mit der Wahl ihres Veranstaltungsortes das 50-Jährige Bestehen der Duisburger Amnesty-Gruppe. Ein weiteres Ereignis, welches geehrt wurde, waren das 70. Jubiläum der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Für diesen Zweck versammelten wir uns zu einer öffentlichen Aktion vor dem Duisburger Theater, zu deren Anlass Generalsekretär Markus N. Beeko eine Rede hielt. Auf Plakate gedruckt, hielten wir die Menschenrechte hoch.

Ein weiteres Highlight war der Vortrag von Ídil Eser zur aktuellen Lage in der Türkei, in welchem sie auch von ihrem letzten Zusammentreffen mit Taner Kiliç nach seiner Freilassung berichtete. Besonders wichtig war ihr, dass wirniemals glauben dürften, wir seien allein mit unserer Meinung. Auch dürften wir nicht persönlich werden, um niemanden abzuschrecken, sondern müssten für die Sache selbst eintreten und auf die sichtbaren Ungerechtigkeiten hinweisen, um uns Gehör zu verschaffen.

Die EU- Abgeordnete Barbara Lochbihler hielt einen Vortrag zum Thema „10 Jahre Menschenrechtsarbeit im EU-Parlament – ein Rückblick“. Sie ging auf die Themen Waffenexporte, Drohneneinsatz, Rechtsruck seit der letzten Europawahl 2014, das Flüchtlingsabkommen und die Überarbeitung der Anti-Folter-Verordnung der EU 2016 ein. Kritik äußerte sie unter anderem daran, dass eher die Flüchtlinge als die Schmuggler bekämpft würden. Ein Defizit sei auch das Nichtvorhandensein einer Beschwerdestelle bei EU Menschenrechtsverletzungen.

Durch eine Auswahl an verschiedenen Impulsvorträgen, Workshops und die verschiedenen Stände des Basars, hatte man die Möglichkeit, sich in ganz unterschiedliche Themen fortzubilden. Darunter informierte die TheKo Queeramnestyzu Menschenrechtsverletzungen an Intersexuellen und Trans*Menschen und die TheKo Menschenrechte im digitalen Zeitalter zu den Entwicklungen seit den Veröffentlichungen von Snowden. Außerdem wurden Kampagnen und Aktionen 2019, die Nutzung von sozialen Medien und Vereinskultur besprochen und es fanden Treffen des AK Asyls statt.

Mit etwa 250 Teilnehmern, besonderen Gästen und einem allgemeinen Interesse an den verschiedenen Themen und daran sich untereinander weiter zu vernetzen, war es eine gelungene Mitgliederkonferenz.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.