Informative Versammlung der Amnesty Stadtgruppe und unserer Hochschulinitiative

Am Montag den 05.11.2018 haben wir ein Plenum mit der Stadtgruppe abgehalten.  Eingeleitet wurde das Plenum somit durch eine kleine Erklärung, was Amnesty genau macht und wie diese Ziele erreicht werden. Als Beispiele wurden die Petitionen, die Brief-Marathons, Aufklärungen in den Schulen sowie Aktionen, wie etwa Filmabende, genannt. Am Ende unterzeichneten die Mitglieder und die Besucher des Amnesty-Plenums einige Petitionen, über die wir zuvor in der Runde sprachen. Eine der Petitionen betraf die Situation im Kongo und die Lage für die dort lebenden Kinder, die häufig sexuell missbraucht werden, oder als Kindersoldaten eingezogen werden. Es ging somit darum, dass in der Petition dazu aufgerufen wurde dagegen anzugehen und die Lebensumstände grundlegend zu verändern. Des Weiteren wurde die Situation in Mexiko erwähnt, wo es durch ein Netz von Drogenkartellen, immer wieder zum Verschwinden von Leuten kommt, welche als Menschenrechtler aktiv sind und gegen ungerechtes Verhalten der Mitglieder dieser Bündnisse von Drogenbanden vorgehen.Häufig kommt es dabei auch zum Tod dieser Aktivisten.  Im Allgemeinen wurde festgestellt, dass Amnesty mit einigen seiner Vorgehen schon eine Menge erreichen konnte, was neben der Freilassung von Personen, die sich für Menschenrechte einsetzen, auch das Spenden von Trost betrifft. Falls du auch mehr bewegen willst und ein Teil des Ganzen sein willst, schau doch auch einfach mal bei unseren Plenen vorbei. Auf unserer Facebook Seite findest du heraus, wann genau diese stattfinden. In Zukunft werden wir auch versuchen mehr Plenen abzuhalten, die im Zusammenhang mit denen der Stadtgruppe abgehalten werden. Sei dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.