Ein überaus eindrucksvoller Vortrag über das Flüchtlingslager Idomeni

Am 06.11.2018 durften wir den Fotografen David Lohmüller, in den Räumlichkeiten unserer Universität in Osnabrück, willkommen heißen. Mit dabei hatte er zahlreiche Bilder, die mehr auszudrücken vermochten, als dies Worte jemals ermöglichen könnten. Neben den ausdrucksstarken Fotos, erzählte er sehr empathisch über seine Zeit in Idomeni, die Projekte und die Freundschaften, welche er geschlossen hatte und brachte überdies auch noch einige Videos mit, die für jeden von uns eine großartige zusätzliche Vermittlung waren, um zu verstehen, wie es innerhalb des Camps, aber auch nachdem Idomeni geräumt wurde, gewesen sein mochte. Die Mitglieder von Amnesty und natürlich auch David Lohmüller selbst, freuten sich vor allem über den zahlreichen Besuch. Den ganzen Vortrag über hörten alle gebannt zu und man spürte förmlich die Emotionen, die durch die sehr hoffnungsvolle bis hin zu sehr traurigen Geschichten, ausgelöst wurden. Der Fotograf David Lohmüller ist zur Zeit in einigen Städten unterwegs. Falls ihr also das Ganze verpasst habt und auch gerne in den Bericht eintauchen wollt, dann informiert euch einfach auf der offiziellen Seite von David Lohmüller. Sowohl auf Facebook, als auch auf Instagram, ist es möglich seinen weiteren Projekten zu folgen, die sich außerhalb des Berichts über Idomeni zutragen und auch zu sehen, wohin es ihn als nächstes vergschlägt, um über Idomeni zu referieren. Im Allgemeinen können wir nur sagen, dass David Lohmüller erfolgreich darlegen kann, was unseren Medien fehlt- nämlich die menschlichen Aspekte. Es lohnt sich wirklich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.