Entstehung

„Please use your liberty to promote ours.“ (Aung San Suu Kyi, Friedensnobelpreisträgerin)

Nach diesem Motto handelte bereits vor über 50 Jahren der britische Anwalt Peter Benenson, als er im „Observer“ den Artikel „The Forgotten Prisoners“ veröffentlichte. Anlass für den Artikel war die Geschichte von zwei portugiesischen Studenten, die in einem Café in Lissabon auf die Freiheit angestoßen hatten, was in der damaligen Diktatur unter Strafe stand. Sie wurden festgenommen und zu einer siebenjährigen Haftstrafe verurteilt, was Benenson sehr empörte und dazu bewegte, einen „Appeal for Amnesty“ in seinem Artikel zu veröffentlichen. Es war eine Aufforderung an seine Leser, durch Appellbriefe Regierungen aufzufordern, gewaltlose politische Gefangene zu begnadigen. 30 große Zeitungen druckten daraufhin den Artikel in verschiedenen Ländern und es meldeten sich bereits in den ersten Wochen über 1000 interessierte Mitstreiter. Es war der Anfang von Amnesty International.

forgotten_prisoners

Aus der Aktion von Peter Benenson ist eine globale Organisation entstanden. Inzwischen engagieren sich über 3 Millionen Menschen in mehr als 150 Ländern mit Amnesty International für die Menschenrechte. Mittlerweile hat sich das Spektrum von Amnesty International deutlich erweitert. Es geht nicht mehr nur um die Freilassung von politischen Gefangenen, sondern um die Umsetzung und den Schutz von Menschenrechten allgemein sowie die Unterstützung von Menschenrechtsaktivisten.